Casting Shows sind ein vergleichsweise neues Medienformat, das Performance und Information verbindet. In Start-Up Shows wie „2 Millionen, 2 Minuten“ erhalten Jungunternehmer nicht nur Geld, sondern auch gute Tipps. 2 Millionen Euro waren bei der Projekt-Casting Show zum „Jahr der Gegenwartskunst“ zwar nicht abzuholen, dennoch stand für die fünf eingereichten Kunst-Projekte Einiges auf dem Spiel, wenn es darum ging, eine knallharte Expertenjury zu überzeugen.

Um das Wohlwollen der Jury buhlten ein alternatives Kulturhaus, ein Theatermacher, ein Grafiker, ein schräger Bildhauer und eine etwas andere – nahezu entschleunigte – Rockband. Unterstützt von der Musik der Jazzband „Sonore“ führte der Journalist, Literat und Lebenskünstler Wolfgang Millendorfer durch das Programm. Insgesamt wurden 40.000,00 € aus dem Budget Jahr der Gegenwartskunst vergeben.

Die eingereichten Projekte:
Josef Danner, Projekt „SO WHAT“
Peter Hauptmann, Projekt „Parade – ein visuelles Theater nach Picasso, Satie und Cocteau“
Paul Mühlbauer, Projekt „the shadow-movement corp.“
OHO-Oberwart,  Projekt „Das verschwundene Hochhaus“
Pepis Bagage, Projekt „Never-ending Wirtshaus-Tournee“

Projekt Casting Show zum Jahr der Gegenwartskunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.